Mal was ganz Anderes
In diesem Herbst werden es einige ganz schön bunt treiben. Nicht weil sie zu farblich gewagten Kleidungsstücken greifen, sondern weil sie sich mit einem Malbuch und Stiften zurückziehen. Zur Entspannung. Aber keine Sorge, das sind keine komischen Außenseiter, sondern absolute Trendsetter.

Als die ersten Malbücher für Erwachsene vor ein paar Jahren auf den Markt kamen, hat wahrscheinlich kaum jemand damit gerechnet, dass sich daraus ein neuer Trend entwickeln würde. Schließlich gilt Ausmalen seit ewigen Zeiten als Beschäftigung für Kinder. Einerseits um sie auf diese Weise mit Formen und Farben vertraut zu machen. Andererseits aber auch, um ihre Konzentration zu fördern. Und, seien wir ehrlich, auch um sie für eine Zeitlang „ruhig zu stellen“. Kinder, die malen, stören Erwachsene nicht, weil sie in ihre eigene Welt versunken sind. Und eben diese Wirkung hat Ausmalen auch auf Erwachsene. Sie entspannen sich, schalten ab, vergessen alles um sich herum und fördern ganz nebenbei auch noch ihre Konzentration.

Malerische Vorlagen
2014 erschienen in Deutschland zwölf Ausmalbücher, 2015 waren es schon 123, 2016 immerhin bereits 115 – und da nur im ersten Halbjahr. Ausgelöst wurde der Trend durch die Schottin Johanna Basford. Die Titel ihrer Malbücher, wie etwa „Mein geheimnisvoller Dschungel“ oder Mein phantastischer Garten“, geben einen klaren Hinweis auf die darin enthaltenen Motive. Aber es gibt auch Vorlagen aus den Bereichen Mode, Tiere, Architektur und vieles mehr. Sehr beleibt sind aber auch Mandalas, also Abbildungen von sich wiederholenden Formen und Symbolen, die oft kreisförmig angeordnet sind. Daneben gibt es auch noch Zentangles. Hier geht es nicht ums Ausmalen, sondern darum aus graphischen Elementen wie Punkten, Strichen, Kringeln und Linien selbst fantasievolle Muster zu kreieren.
Ran an die Stifte
Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, findet im Handel verschiedene Malbücher für Erwachsene in unterschiedlichen Ausführungen und Preisklassen. Daneben gibt es im Internet auch kostenlose Malvorlagen, zum Beispiel bei Kunstloft. Für alle, die direkt auf dem Handy oder dem Tablet ausmalen wollen, gibt es unter anderem die App „Color My World“. Der Clou dabei: Hier kann man eigene Fotos in eine Malvorlage verwandeln. Die App gibt es für Android und für iOS. Sie ist in der Grundversion kostenlos, In-App-Käufe sind möglich.

Quelle: BARMER GEK