Die richtige Ernährung bei Rheuma
LebensmittelGuteSchlechte
Backwaren
Brot
Vollkornbrot DinkelWeißbrot, Toastbrot, Zwieback, Weizen- und Milchbrötchen, Laugengebäck, Croissant;
SüßwarenMüsli ohne ZuckerLaugengebäck, Croissant, Kuchen, Torten, Kekse, Eiscreme, Bonbons, Chips, Schokolade, Waffeln und keinen Zucker
BeilagenVollkornnudeln, Vollkornreis, PellkartoffelnHartweizennudeln, geschälter Reis, Pommes, Kroketten, Kartoffelbrei,
Pfannkuchen, Kartoffelpuffer
ObstApfel,  Erdbeeren , Himbeeren, Johannisbeeren, Stachelbeere, Wassermelone, PflaumenPhysalis, gezuckerte Obstkonserven, kandiertes Trockenobst und Obstmus
Gemüse
am Tag  /
3 Portionen
Salate, Alle Kohlarten, Blätter von rote Beete, frisches GemüseFeinfrostgemüse ( mit Butter oder Sahne), Tomaten, Auberginen, grüne Paprika
Nüsse und Samen
am Tag / 20g
Mandeln, Walnüsse, Haselnüsse, Cashewnüsse, Macadamianüsse, Pinienkerne, Kürbiskerne und SonnenblumenkerneErdnüsse und gesalzene Nüsse
Fette und Öle
am Tag / 2 EL
Olivenöl, Rapsöl, Walnussöl; Leinöl und WeizenkeimölSchweine- und Gänseschmalz, Palmfett, Sonnenblumenöl, Distelöl
Eier, Käse Milchprodukte,Eier (2 Stück in der Woche);
Milch 1,5 % Fett, Buttermilch, Speisequark bis 20 % Fett, Naturjoghurt 1,5 % Fett
 Mayonnaise, Sahne, Schmand und
Creme fraiche, Pudding, Milchreis, Fruchtjoghurt, Fruchtquark, Kakaozubereitungen, Fruchtbuttermilch
Wurstwaren und FleischPutenbrustaufschnitt, Hühnerfleisch (wenig)Alle übrigen Wurstwaren, generell Schweinefleisch
Fisch und Meeresfrüchte
pro Woche /
2 Portionen
Aal, Forelle, Heilbutt, Hering, Kabeljau, Karpfen, Lachs, Makrele, Sardine/Sardellen, Scholle, Seezunge, Steinbutt, Thunfisch, Schalentiere wie Flusskrebs, Garnele, Hummer, Shrimps, KrabbenFisch in Mayonnaise
Fisch in Sahne eingelegt,
panierter Fisch
Getränke
am Tag /
2-3 Liter
Wasser, ungezuckerter Tee – besonders grüner Tee; bis zu drei Tassen Kaffee ohne MilchSojamilch, Fruchtsaft,
Softdrinks, Milchmixgetränke,
Alkoholische Getränke
Getränke
am Tag /
2-3 Liter
Wasser, ungezuckerter Tee – besonders grüner Tee; bis zu drei Tassen Kaffee ohne MilchSojamilch, Fruchtsaft,
Softdrinks, Milchmixgetränke,
Alkoholische Getränke


Tipps für den Alltag
  • Achten Sie bei Ihrer Ernährung auf Ausgewogenheit. Lebensmittel mit günstiger
    Wirkung für Herz und Gelenke sind Pflanzenöle mit hohem Anteil an ungesättigten
    Fettsäuren. Diese sollten Butter und Schmalz weitgehend ersetzen.

  • Einmal in der Woche Schweine- oder Rindfleisch ist ausreichend. Der Bedarf an
    tierischem Eiweiß sollte stärker über Fisch, insbesondere Seefisch wie Makrele
    oder Hering gedeckt werden, da diese entzündungshemmende Fischöle enthalten.

  • Kaufen Sie nach Möglichkeit beim regionalen Anbieter, um frische Ware mit geringen
    Transportwegen zu bekommen (Wochenmarkt, Gemüsehändler, lokale Angebote
    im Supermarkt),

  • Achten Sie auf mögliche Zusammenhänge zwischen Gelenksymptomen
    und Nahrungsaufnahme. Lebensmittelunverträglichkeiten als Ursache
    von Gelenkschmerzen sind selten.
    Hier kann eine Ernährungsberatung weiterhelfen.
  • Wer eine Fastenkur durchführen möchte, sollte sich vorher mit dem Rheumatologen beraten.
    Nicht jede(r) ist für das Fasten geeignet.

  • Was den Gelenken nützt, schützt auch das Herz.
    Bewegung ist die beste Diät!

Die richtige Ernährung bei Rheuma
Informationen und Tipps für den Alltag
Bestellung unter: bergmann@rheumaliga-sachsen.de