Förderung der Anpassung von Wohnraum an die Belange von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen
Ab dem 1. Juli 2017 wird der Umbau von Wohnraum für Mieter oder Selbstnutzer einer Eigentumswohnung oder eines Wohnhauses durch Ausreichung von Zuschüssen gefördert. Förderfähig sind barrierefreie Baumaßnahmen, wenn diese wegen einer voraussichtlich dauerhaften Mobilitätseinschränkung des Mieters oder Eigentümers oder eines im Haushalt wohnenden Angehörigen erforderlich sind, damit der bisher genutzte Wohnraum auch weiterhin genutzt werden kann. Denn erklärtes Ziel dieser Förderung ist es, dass Mieter und Eigentümer, die bereits viele Jahre Wohnraum nutzen, der wegen einer zwischenzeitlich eingetretenen Mobilitätseinschränkung nicht mehr den Bedürfnissen gerecht wird, dennoch in ihrem bekannten Wohn- und Sozialumfeld verbleiben können. Die Baumaßnahmen können unterschiedlich sein, je nach den individuellen Bedürfnissen: Beseitigung von Schwellen innerhalb der Wohnung, Verbreiterung von Türen innerhalb der Wohnung, Umbau von Küche und/oder Bad zur Erhöhung der Bewegungsflächen, Einbau einer bodengleichen Dusche, Beseitigung einer Schwelle zum Freisitz und ähnlichem.
Die Förderung besteht in der Ausreichung von Zuschüssen in Höhe von 80 % der förderfähigen Kosten, jedoch maximal 8 000 Euro, bei rollstuhlgerechtem Umbau 20 000 Euro. Ist der Zuwendungsempfänger selbst oder als Mitglied einer Bedarfsgemeinschaft Bezieher von Grundsicherung, Sozialhilfe oder Wohngeld, kann der Eigenanteil zusätzlich übernommen werden.
Bewilligungsstelle für die Förderung ist die Sächsische Aufbaubank – Förderbank in 01097 Dresden (www.sab.sachsen.de).
Hier erhalten Sie auch Informationen über das Verfahren.

Unmittelbare Ansprechpartner für die Förderung sind jedoch die Beratungsstellen in Dresden, Leipzig und Chemnitz . Dort erhalten Sie Unterstützung zur Frage, welche Maßnahmen für Sie persönlich sinnvoll und notwendig sind und andererseits wird dort festgestellt inwieweit Sie anspruchsberechtigt sind. Den ausgefüllten Förderantrag können Sie dort dann ebenfalls abgeben.

Die für sie zuständige Beratungsstelle ergibt sich aus der Lage Ihres Wohnraums:

  • Liegt Ihr Wohnraum in Chemnitz oder im Erzgebirgskreis, Landkreis Mittelsachsen, Landkreis Zwickau oder im Vogtlandkreis,
    ist die für Sie zuständige Beratungsstelle der
Sozialverband vdk Sachsen e. V.
Elisenstraße 12
09111 Chemnitz
Telefon: 0371 33400
Internet: www.vdk.de/Sachsen
  • Liegt Ihr Wohnraum in Dresden oder in den Landkreisen Bautzen, Görlitz, Meißen oder Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, ist die für Sie zuständige Beratungsstelle die
Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe Sachsen e. V.
Michelangelostraße 2
01217 Dresden
Telefon 0351 479350-0
Internet: www.selbsthilfenetzwerk-sachsen.de
  • Liegt Ihr Wohnraum in der Stadt Leipzig, im Landkreis Nordsachsen oder im Landkreis Leipzig ist die für Sie zuständige Beratungsstelle der
Behindertenverband Leipzig e. V.
Bernhard-Göring-Straße 152
04277 Leipzig
Telefon 0341 3065120
Internet: www.le-online.de

Richtlinie
des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zur Förderung der Anpassung von Wohnraum an Belange von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen (RL Wohnraumanpassung – RL WRA)